Was ist eine Amblyopie?

Die Amblyopie oder Schwachsichtigkeit hat verschiedene Ursachen. Die Sehschwäche kann ein- oder beidseitig auftreten und führt zu beruflichen Behinderungen (z.B. eingeschränkte Führerscheintauglichkeit) und sozialen Nachteilen (z.B. in der Schule). Bei kleinen Kindern wird die Amblyopie durch tägliches, zeitweises Abdecken (Okklusion) des besser sehenden Auges über Jahre behandelt. Wird dies versäumt, entwickeln sich Netzhaut und Sehrinde nicht richtig und die Sehfähigkeit wird nicht mehr erlernt. Die Reifung der Sehfähigkeit ist an die Plastizität des Gehirns gebunden und im Allgemeinen nur bis zum 13. Lebensjahr möglich. Bei Erwachsenen gibt es daher keine wirksame Behandlung.

Erfahren Sie hier mehr über die Amblyopie...

 

Die Low-level Laser Therapie kann ohne Altersbegrenzung Hilfe leisten. Der Behandlungserfolg stellt sich auch relativ rasch ein, bleibt aber nur langfristig stabil, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  1. Die Amblyopieursachen sind korrigiert, z.B. durch eine geeignete Brille oder eine erfolgreiche Schiel-Operation.
  2. Das amblyope Auge hat durch die Low-level Laser Therapie mindestens 50% Sehschärfe erlangt, so dass Sie mit beiden Augen sehen (stereoskopisches Sehen). Das Gehirn unterdrückt nämlich den Seheindruck eines amblyopen Auges mit einer Sehschärfe unter 50%. Dann würde man trotz Therapie weiterhin funktionell einäugig bleiben.
  3. Das therapierte Auge wird durch tägliches Abdecken (für einige Stunden) des besser sehenden Auges oder spezielle Videospiele "trainiert".
  4. Die Low-level Laser Therapie wird regelmäßig wiederholt.

Warum hilft die Low-Level Laser Therapie?

Die Erforschung der Amblyopie-Ursachen lehrt uns: auf die Plastizität des Gehirns kommt es an, aber sie benötigt viel Stoffwechsel-Energie!

Die Fähigkeit der Nervenzellen der Netzhaut und Sehrinde, neue interzelluläre Verbindungen (Synapsen) einzugehen, wird allgemein als Plastizität des Gehirns bezeichnet. Die Nervenzellen müssen dazu synaptische Verbindungen mit anderen Zellen bilden bzw. lösen, elektrische Erregungen in koordinierter Weise erzeugen und mit Hilfe von Botenstoffen (Neurotransmittern) weiter leiten. Für diese komplexen biochemischen Prozesse benötigen die Zellen viel zusätzliche Energie. Diese wird von den Mitochondrien, den Kraftwerken der Zelle, in der sogenannten "Atmungskette" in Form von ATP-Molekülen erzeugt. Die Mitochondrien müssen sich für den "Kraftakt" der Plastizität teilen, verschmelzen und bis in fein verästelte Nervenzellfortsätze wandern.

Interessanterweise enthalten die Zellen der Netzhaut und der Sehrinde viel mehr Mitochondrien als viele andere Gewebe. Sie haben zudem den höchsten Sauerstoff- und Glukoseverbrauch aller Gewebe und bilden daraus die notwendigen ATP-Moleküle. Die Low-Level Laser Therapie unterstützt die ATP-Bildung in den Mitochondrien. So steht wieder genügend Energie für die Plastizität des Gehirns zur Verfügung.